Die neue Tabelle (Stand: 01.01.2021) nebst Anmerkungen beruht auf Koordinierungsgesprächen, die unter Beteiligung aller Oberlandesgerichte und der Unterhaltskommission des Deutschen Familiengerichtstages e.V. stattgefunden haben.

Nettoeinkommen des Barunterhaltspflichtigen (Anm. 3, 4) Altersstufen in Jahren
(§ 1612 a Abs. 1 BGB)
 % Bedarfskontrollbetrag (Anm. 6)
0-5 6-11 12-17 ab 18
Alle Beträge in Euro
1. bis 1.900 393 451 528 564  100   960/1.160
2. 1.901 - 2.300 413 474 555 593  105  1.400
3. 2.301 - 2.700 433 497 581 621  110  1.500
4. 2.701 - 3.100 452 519 608 649  115  1.600
5. 3.101 - 3.500 472 542 634 677  120  1.700
6. 3.501 - 3.900 504 578 676 722  128  1.800
7. 3.901 - 4.300 535 614 719 768  136  1.900
8. 4.301 - 4.700 566 650 761 813  144  2.000
9. 4.701 - 5.100 598 686 803 858  152  2.100
10. 5.101 - 5.500 629 722 845 903  160  2.200
ab 5.501 € nach den Umständen des Falles

 

Die Tabelle hat keine Gesetzeskraft, sondern stellt eine Richtlinie dar. Sie weist den monatlichen Unterhaltsbedarf aus, bezogen auf zwei Unterhaltsberechtigte, ohne Rücksicht auf den Rang. Der Bedarf ist nicht identisch mit dem Zahlbetrag. In der Regel wird das hälftige Kindergeld in Abzug gebracht. Der genaue Zahlbetrag ergibt sich unter Berücksichtigung der Anmerkungen zur Düsseldorfer Tabelle.